Foto: Pigneter / Oesterreich-Werbung
Nightjet-Liegewagen in Wien Hbf

ÖBB Nightjet ist ein Markenname für Nachtreisezüge, der von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) seit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 verwendet wird.

 

Geschichte

 

Der ÖBB Nightjet umfasst im Wesentlichen die bislang unter dem Namen ihrer Zuggattung als Euro-Night vermarkteten Nachtzüge der ÖBB sowie aus einem Teil der bis Dezember 2016 von der Deut-schen Bahn betriebenen CityNight­Line-Züge (CNL) hervor. Ein weiterer Teil der seit 2016 unter diesem Namen vermarkteten EN-Zugläufe wird nicht durch die ÖBB, sondern von Partnerbahnen aus Kroatien (Hrvatske željeznice, HŽ), Ungarn (Magyar Államvasutak, MÁV), Po­len (Polskie Koleje Państwowe, PKP) und der Slowakei (Železničná spoločnosť, ZSSK) betrieben und bewirtschaftet. Diese werden nicht als ÖBB nightjet, sondern als Nightjet Partner bezeichnet.

Zuglaufschild des Nightjets im EuroNight 465

 

Einsatzgebiete und Zugläufe

 

Alle Nightjets werden unter der Zuggattung Eu­roNight geführt und konzentrieren sich neben dem Binnenverkehr in Österreich im Wesentli­chen auf Ziele in Deutschland, Italien, der Schweiz, Polen, der Slowakei sowie Kroatien und Slowenien. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 werden folgende Verbindun­gen angeboten:

railjet Verbindungen (Quelle: ÖBB)

Zuglauf

Zugnummern

Betreiber

Autotransport

Anmerkungen

Wien – Linz – Innsbruck – Feldkirch – Bregenz

EN 246/247

ÖBB

Wien – Feldkirch

 

Graz – Leoben – Innsbruck – Feldkirch – Zürich

EN 464/465

ÖBB

Graz – Feldkirch

 

Wien – Linz – Innsbruck – Feldkirch – Zürich

EN 466/467

ÖBB

 

 

Zagreb – Ljubljana – Villach – Feldkirch – Zürich

EN 414/40465

(Nightjet Partner)

 

 

Hamburg – Berlin – Mannheim – Basel – Zürich

EN 470/471

ÖBB

 

 

Wien – Linz – Nürnberg – Hamburg

EN 490/491

ÖBB

Wien – Hamburg

 

Wien – Linz – Nürnberg – Düsseldorf

EN 40490/40421

ÖBB

Wien – Düsseldorf

 

Innsbruck – München – Nürnberg – Hamburg

EN 40420/40491

ÖBB

Innsbruck – Hamburg

 

Innsbruck – München – Nürnberg – Düsseldorf

EN 420/421

ÖBB

Innsbruck – Düsseldorf

 

Wien – Dresden – Berlin

EN 40406/40477

MÁV

(Nightjet Partner)

 

 

Budapest – Wien – Linz –München

EN 462/463

MÁV

(Nightjet Partner)

 

 

Wien – Villach – Verona – Florenz – Rom

EN 40233/40294

ÖBB

 

 

Wien – Villach – Verona – Mailand

EN 233/235

ÖBB

Wien – Verona

 

Wien – Villach – Verona – Florenz – Livorno

EN 1237/1234

ÖBB

Wien – Livorno

saisonal verkehrend (April – Oktober)

Wien – Linz – Venedig

EN 237/236

ÖBB

 

 

München – Salzburg – Verona – Florenz – Rom

EN 295/294

ÖBB

 

 

München – Salzburg – Verona – Mailand

EN 40295/40235

ÖBB

 

 

München – Salzburg – Venedig

EN 40463/40236

ÖBB

 

 

München – Ljubljana – Zagreb

EN 50463/498

(Nightjet Partner)

 

 

München – Opatija – Rijeka

EN 60463/480

(Nightjet Partner)

 

Keine Liegewagen, Schlafwagen nur saisonal

Wien – Ostrava – Katowice – Warschau

EN 406/407

PKP (Nightjet Partner)

 

 

Wien – Ostrava – Krakau

EN 50406/50402

PKP (Nightjet Partner)

 

Liegewagen nur saisonal

Wien – Poprad – Košice

EN 60406/60444

ZSSK

(Nightjet Partner)

 

 

ÖBB Nightjet EN465 in Graz Hauptbahnhof

Zugkonfiguration

 

Genau wie die CNL-Züge bestehen auch die Nightjet-Zuggarnituren aus Einzelwagen, sodass sie in ein-zelne Zugteile und Kurswagengruppen zerlegt werden können. Dies findet Anwendung zum Beispiel beim EuroNight von Wien nach Rom/Mailand, der in Venedig geteilt wird. Sie verfügen über Abteil- und Großraumwagen mit Sitzplätzen (nur 2. Klasse), Fahrradabteilen und barrierefrei zugänglichen Plätzen, sowie Liege- und Schlafwagen, führen jedoch auch teilweise Autozugwagen für PKW und Motorräder mit. Die ÖBB haben zur Verstärkung ihrer Fahrzeugflotte 15 Liegewagen und 42 Schlafwagen bei der Deutschen Bahn angekauft, die seit Herbst 2016 eingesetzt werden.

 

Design und Name basieren im Wesentlichen auf dem Railjet. Allerdings sind die Nightjets in Nachtblau gehalten und haben einen angedeu­teten Sternenhimmel auf den Außenwänden. Das Design wurde von Spirit Design in Wien entwickelt. Die Bewirtschaftung der Züge (mit Ausnahme der Partner-Nightjets) erfolgt durch Newrest Wagons-Lits.[1]

 

Modell der neuen Schlafwagenabteile

Zukunft

 

Die ÖBB wollen ab 2018 neue Liege- sowie Schlafwagen und ab 2020 komplett neue Nightjets einsetzen. Diese werden ein neues Konzept, mit einzeln verschließbaren Betten (Mini Suiten), 4-Bett-Liegeabteilen, die bei Bedarf mit Kinderliege ausgestattet werden können (Family Abteile) und 2-Bett-Schlafab­teilen mit Dusche und WC im Abteil (First Class Abteile), aufweisen.

 

 

Einzelnachweise

 

1) ÖBB Corporate Blog: Wir weiten unser Nachtreisezug-Angebot in Deutschland aus. Veröffentlicht am 7. Okto-ber 2016, abgerufen am 1. Dezember 2016

 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96BB_Nightjet

1116.195-9 mit EN 246 Wien Hbf., Wieselfahrer 10.11.2016 / drehscheibe online
Bcmz 73 81 59-91 213-3 Nightjet 467 `Wiener Walzer` Zürich Hbf - Wien Hbf., NAC 04.10.2016 / wikipedia commons
1116.195-9 mit EN 246 Wien Hbf. (2), Wieselfahrer 10.11.2016 / drehscheibe online
Nightjet im Wiener Hbf, Lukas3333 28.10.2016 / wikipedia commons
1116.195-9 mit EN 246 Wien Hbf. (3), Wieselfahrer 10.11.2016 / drehscheibe online
Nightjet Liegewagen in Graz Hauptbahnhof, Lukas3333 23.12..2016 / wikipedia commons
Liegewagen Bcmz61, Wieselfahrer 04.10.2016 / drehscheibe online
ÖBB Nightjet EN465 in Graz Hbf., Lukas3333 20.12..2016 / wikipedia commons
Druckversion Druckversion | Sitemap
© railaustria.at