Abfahrtsübersicht im Bahnhof Wien West, Stefan B. 30.05.2009

Zuggattungen

Fernverkehr

 

Produktname

 

D-Zug

Abkürzung

 

D

durchführendes EVU

 

ÖBB

Aufgabengebiet

 

nationaler oder internatio-naler Fernverkehrszug aus Fernverkehrswagen

 

Bemerkungen

 

Zuggattung wird zuneh-mend durch RJ, ÖBB-IC und IC ersetzt.

IC

ÖBB

nationaler Fernverkehrszug aus Fernverkehrswagen der ÖBB in grauer Lackie-rung oder Fernverkehrswa-gen anderer Bahngesell-schaften

 

EC

ÖBB

teilweise in Ko­operation mit anderen Staatsbahnen an-grenzender Ländern

internationaler Fernver-kehrszug aus sog. Upgrade Wagen in grauer Lackie-rung bietet mobilen Bord-service

 

RJ

ÖBB,
teilweise in Kooperation mit Bahnverwaltungen aus Nachbarstaaten: DB AG, SBB, MAV, CD

nationaler und internationa-ler Hochgeschwindigkeits-zug mit Business-Klasse (aufpreispflichtig), First-Klasse und Economy-Klasse.

Die Tschechische Staats-bahn CD hat eine Vertrags-option von 16 Garnituren von der ÖBB übernommen, geplanter Einsatz mit Loko-motiven der CD-Baureihe 380 und/oder angemieteten 1116 der ÖBB: CD-D; CD-ÖBB und CD-ŽSR

 

WEST

nationaler Fernverkehrszug aus Elektrotriebwagen des Typs Stadler KISS auf der österreichischen Westbahn von Salzburg nach Wien

 

EN

ÖBB

teilweise in Kooperation mit Staatsbahnen weiterer Ländern

teilweise in Kooperation mit Staatsbahnen weiterer Län-dern nationaler und inter-nationaler Nachtreisezug aus Fernverkehrs-, Schlaf- und Liegewagen der ÖBB oder entsprechenden Wa-gen anderer Bahngesell-schaften

 

EN 420/490 Wien - Nürn-berg - Köln (Nürnberg - Hamburg)

sowie EN 421/491 (Ham-burg - Nürnberg) Köln - Nürnberg - Wien auch in Deutschland eigenwirt-schaftlich durch die ÖBB betrieben.

Der ÖBB Nightjet umfasst im Wesentlichen die bislang unter dem Namen ihrer Zuggattung als EuroNight vermarkteten Nachtzüge der ÖBB sowie einen Teil der bis Dezember 2016 von der Deutschen Bahn betriebenen CityNightLine-Züge (CNL). Ein weiterer Teil der seit 2016 unter diesem Namen vermarkteten EN-Zugläufe wird nicht durch die ÖBB, sondern von Partnerbahnen aus Kroatien (Hrvatske željeznice, HŽ), Ungarn (Magyar Államvasutak, MÁV), Polen (Polskie Koleje Państwowe, PKP) und der Slowakei (Železničná spoločnosť Slovensko, ZSSK) betrieben und bewirtschaftet. Diese werden nicht als ÖBB nightjet, sondern als Nightjet Partner bezeichnet.


ÖBB Nightjet ist ein Markenname für Nachtreisezüge, der von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) seit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 an Stelle der EuroNight-Züge verwendet wird.

 

ICE

ÖBB
in Kooperation mit der DB AG

nationaler und internatio-naler Hochgeschwindig-keitszug auf der Strecke Wien West – Wels – Pas-sau – Nürnberg – Würz-burg –Frankfurt/Main
(– Dortmund)

sowie einem Zugpaar Innsbruck – Kufstein – München – Nürnberg – Berlin – Hamburg

und Innsbruck – Karwen-delbahn – München – Nürnberg – Berlin (– Stral-sund an Sonntagen)

 

in Österreich verkehren ausschließlich ICE-T-Triebzüge. Zum Einsatz gelangen hier die sieben-teiligen Triebzüge der Bau-reihe 411 (drei Einheiten wurden 2006 von der DB AG an die ÖBB verkauft und dort unter der Baurei-henbezeichnung 4011 ein-gereiht)

 

 

Regionalverkehr

 

S

ÖBB, SLB, STLB, MBS, GKB

Nahverkehrszüge in kurzen Taktabständen und Halt an allen Stationen in Ballungs-gebieten

 

S-Bahnen in Österreich

R

ÖBB

Züge verkehren im Takt und bedienen i. d. R. fast alle Stationen

 

REX

ÖBB

Züge verkehren im Takt als schneller Nahverkehr und halten nicht an allen Statio-nen

Regionalexpresszüge wurden Früher als Eilzüge (E) und Sprinter (SPR) bezeichnet.

 

Erlebniszug

EZ

ÖBB

Saisonale Züge mit teils historischem Wagenmate-rial

 

ASTB

ÖBB

Autotransportzug durch den Tauerntunnel zwischen Mallnitz und Böckstein

Druckversion Druckversion | Sitemap
© railaustria.at