4062 001-4 in Übelbach, Tobias B. Köhler 16.09.2011

Steiermärkische Landesbahnen

Lokalbahn Mixnitz–Sankt Erhard (Mixnitzbahn)

Die Steiermärkischen Landesbahnen (STLB) sind ein Verkehrsbetrieb des Bundeslandes Steiermark. Das Eisenbahnunternehmen be­treibt fünf eigene Bahnlinien mit einer Gesamt­länge von 124 km. Hiervon sind 77 km Schmal­spurstrecke (760 mm) und 47 km Normalspur­strecke (1435 mm). Zusätzlich betreibt das Un­ternehmen 14 Omnibuslinien, einen Gütertermi­nal und ein Reisebüro.

 

Geschichte

 

Die Steiermärkischen Landesbahnen wurden 1890 als „Steiermärkisches Eisenbahnamt“ zur Verwaltung mehrerer steirischer Regionalbah­nen gegründet. Bis 1918 betrieb das Steiermär­kische Eisenbahnamt auch mehrere Lokalbah­nen in der damaligen Untersteiermark, heute Slowenien. 1920 bis 1926 und wieder ab 1954 lautet die Bezeichnung „Steiermärkische Lan­desbahnen“.

 

Die Steiermärkischen Landesbahnen besitzen heute die Eisenbahnverkehrskonzession (Per­sonen- und Güterverkehr) für die steirische Ost­bahn von Graz bis zur ungarischen Staatsgren­ze bei Mogersdorf und für den Streckenab­schnitt Graz–Werndorf einschließlich Terminal Graz Süd/Werndorf. Zusätzlich zu den Bahn- und Busbetrieben verfügen die Steiermärki­schen Landesbahnen über ein Reisebüro in Mu­rau. Das Reisebüro ist an das Travi-Austria-Computer-Reservierungssystem angeschlossen und ist somit direkt mit allen Fluglinien sowie al­len großen Reiseveranstaltern vernetzt.

 

Das Bahnunternehmen ist weiters Betriebsfüh­rer der 10 km langen Lokalbahn Mixnitz-Sankt Erhard und des Güterterminals Graz Süd/Wern­dorf. Neben Personen- und Güterverkehr wird auf einigen Strecken auch Ausflugsverkehr mit historischen Dampfzügen betrieben. Außerdem sind die Steiermärkischen Landesbahnen der be­deutendste der drei Wirtschaftsbetriebe des Landes Steiermark.[1]

 

Am 6. Mai 2015 kam es auf der Lokalbahn Peggau–Übelbach zu einem Frontalzusammenstoß bei dem mehrere Fahrgäste schwer verletzt wurden und ein Lokführer starb. Außerdem wurden dabei zwei von 3 elektrischen GTW teilweise schwer beschädigt.[2]

 

Strecken

 

Eigene Strecken – Schmalspur

 

Landesbahn Unzmarkt–Tamsweg, Mur­talbahn (760 mm), Dieselbetrieb, touris­tischer Dampfbe- trieb

 

Eigene Strecken – Normalspur

 

S31 Gleisdorf - Weiz(1.435 mm), Dieselbetrieb

S31/S3 (Graz - ) Gleisdorf - Weiz

S11 Peggau - Übelbachh (1.435 mm), elektrifiziert (15 kV Wechselstrom)

Landesbahn Feldbach–Bad Gleichen­berg, 1.435 mm, elektrifiziert (1.800 V Gleichstrom)

 

Betriebsführung durch die STLB

 

Lokalbahn Mixnitz–Sankt Erhard (760 mm), elektrifiziert (800 V Gleichstrom)

Terminal Graz Süd/Werndorf (1.435 mm), Dieselbetrieb, teilweise elektrifiziert (15 kV Wechsel-strom).

 

Ehemalige Strecken

 

Auf mehreren Strecken und Streckenabschnit­ten der STLB wurde der Verkehr, meist aus wirtschaftli- chen Gründen, eingestellt.

 

Lokalbahn Kapfenberg–Au–Seewiesen, Thörlerbahn (760 mm), nach gescheiter­tem Museums-bahnbetrieb abgetragen

 

Lokalbahn Preding-Wieselsdorf–Stainz, Stainzerbahn (760 mm), heute Touristik­bahn Stainzer Flascherlzug

 

Abschnitt Oberfeistritz–Birkfeld–Ratten der Feistritztalbahn. Birkfeld–Ratten wurde abgetra­gen (heute Radweg).

 

Vor 1918 betrieben die Steiermärkischen Landesbahnen auch mehrere Lokalbahnen in der damali­gen Untersteiermark, die heute zu Slowenien gehört.

 

Schmalspurbahn Pöltschach–Gonobitz

Cilli–Wöllan

Windisch-Feistritz (Slovenska Bistrica)–Windisch-Feistritz Stadt

 

Dieseltriebwagen „VT 31“ und Dampfzug mit der „U 11“ auf der Murtalbahn
4062 001-4 in Übelbach

Güterbeförderung

 

Die STLB führen regionale und überregionale Gütertransporte auf der Schiene durch, wie z.B. den Touareg-Express von den Magna-Werken in Preding bei Weiz und Albersdorf nach Bratislava zum Volkswagen-Werk, der fünfmal in der Woche geführt wird.

 

In Zusammenarbeitet mit dem Tochterunternehmen Steiermarkbahn-Transport und Logistik GmbH organisieren die Steiermärkischen Landesbahnen Ganzzugverkehre im EU-Raum.

 

Triebwagen und Lokomotiven

 

Im Dienste der Bahn stehen zwei Lokomotiven entsprechend der Reihe 2016 „Herkules“ der ÖBB für Langstreckentransporte von Gütern.

 

Der Personenverkehr zwischen Weiz und Graz wird mit Triebwagen der Baureihe 5047 und 5062 (GTW) abgewickelt, darüber hinaus wurden auch gebrauchte Leichtstahlwagen aus der Schweiz angekauft, von denen einer mittels eines 5047-Führerstandes zum Steuerwagen umgebaut wurde. Diese wurden nach den Osterferien 2014 durch gebrauchte City Shuttle Wagen der ÖBB ersetzt. Es wurden drei dieselelektrische und drei Elektro-Gelenktriebwagen von Stadler für den S-Bahn-Verkehr beschafft. Diese sind mit den GTW, die von der GKB bestellt wurden, vollständig kompati­bel. Die Diesel-GTW sind aufgrund von Zulassungsproblemen erst seit November 2011 im Einsatz.[3]

 

Die Lokalbahn nach Übelbach wird seit 2011 mit drei elektrischen Triebwagen Typ GTW 2/6 betrie­ben, die sich von den dieselelektrischen nur im Antriebsmodul unterscheiden. Zuvor wurden ehe­malige Schweizer Elektrotriebwagen eingesetzt, wovon einer noch heute im Wochenendverkehr verwendet wird.

 

Auf der Landesbahn Feldbach–Bad Gleichenberg sind ebenfalls Elektrotriebwagen (Baujahr 1930, modernisiert 1979/1990) im Einsatz, für den Güterverkehr steht eine Elektrolokomotive im Einsatz.

 

Auf der Murtalbahn verkehren die Schmalspur-Triebwagen VT 31–35, die in der Folge von den ÖBB als Baureihe 5090 nachgebaut wurden. Die StLB verfügen zusätzlich über passende Steuer­wagen für diese Baureihe. Auf der Murtalbahn werden – wie auch auf der Feistritztalbahn – Nostal­giefahrten mit Dampflokomotiven durchgeführt.

 

Für Güterverkehr und Verschub stehen den Landesbahnen folgendes Wagenmaterial zur Verfü­gung:

 

Schmalspur (760 mm)

 

5 Dampflokomotiven

8 Diesellokomotiven

5 Dieseltriebwagen

4 Elektrolokomotiven (Gleichstrom)

4 Steuerwagen (Reisezugwagen)

27 Personenwagen (Touristikzüge)

3 Gepäckwagen

168 Güterwagen

 

Normalspur (1.435 mm)

 

6 Diesellokomotiven

5 Dieseltriebwagen

1 Elektrolokomotive (Gleichstrom)

4 Elektrotriebwagen (Wechselstrom)

2 Elektrotriebwagen (Gleichstrom)

7 Reisezugwagen und Steuerwagen

42 Güterwagen

 

Trivia

 

Die Steiermärkischen Landesbahnen wenden für ihre Dampflokomotiven als letztes Bahnunterneh­men nach wie vor das Reihenschema der kkStB und BBÖ an.

 

Dieseltriebwagen der Reihe 5047 der StLB
Elektrotriebwagen „ET 1“ der Landesbahn Feldbach — Bad Gleichenberg im Bahnhof Bad Gleichenberg
Stadler GTW Triebwagen (5062 003) am Weizer Bahnhof
2016 901-7 im Bahnhof Fehring

Busbetriebe

MAN A01 der STLB beim Bahnhof Feldbach

 

Die Steiermärkischen Landesbahnen haben vier Standorte von denen aus Buslinien betrieben wer­den:

 

Busbetrieb Murau

Busbetrieb Bruck

Busbetrieb Weiz

Busbetrieb Feldbach

 

Darüber hinaus stehen 5*-Busse mit Klimaan­lage und WC, Video usw. für Ausflugs- und Son- derfahrten im Inland und im Ausland zur Verfügung. Auch für den Transport von Sport­geräten, wie Fahrräder, Kajaks und vieles mehr, stehen spezielle Busanhänger zur Verfü­gung.

 

Kraftfahrlinie Murau

 

Die STLB betreiben im Bereich der Murtalbahn 5 Kraftfahrlinien mit 150 km Betriebslänge.

 

Neumarkt in Steiermark/Unzmarkt–Scheifling–Murau–Tamsweg

St. Nikolai im Sölktal–Sölkpass–Schöder

Murau–Ranten–St. Peter am Kammersberg–Frojach

(Murau–) Ranten–Seetal–Tamsweg

Tamsweg–Gruben–St. Margarethen i.L.

 

Kraftahrlinien Bruck

 

Die STLB betreiben im Bereich Bruck/Mur die Kraftfahrlinie 8713.

 

Bruck an der Mur–Kapfenberg–Thörl–Aflenz-Kurort–Turnau

 

Kraftfahrlinien Weiz

 

Die STLB betreiben im Bereich Weiz 4 Kraftfahrlinien mit ca. 50 km Betriebslänge.

 

Gleisdorf–Weiz

Weiz–Puch bei Weiz–Unterfeistritz

Rundverkehr Weiz

Weiz–Greith–Breitegg–St. Ruprecht/Raab

 

Kraftfahrlinien Feldbach

 

Die STLB betreiben im Bereich Feldbach drei Kraftfahrlinien mit 86 km Betriebslänge.

 

Feldbach–Bad Gleichenberg–Straden–Bad Radkersburg

Feldbach–Maierdorf–Krusdorf–Straden

Feldbach–Fehring–Unterlamm–Haselbach Abzweigung

 

Kraftfahrlinie Übelbach

 

Übelbach–Kleintal–Neuhof

 

Kraftfahrlinie Werndorf Terminal

 

Kalsdorf Bahnhof–Werndorf Terminal–Wundschuh Gewerbepark–Kalsdorf Bahnhof

 

 

 

Einzelnachweise

1) Bericht des Landesrechnungshofs über die Steiermärkischen Landesbahnen (pdf-Datei, S. 10; abgerufen am 7. Juni 2012; 1,3 MB)

2) Züge bei Graz kollidiert: Ein Lokführer getötet

3) GTW-Triebwagen von Stadler endlich zugelassen, EurailPress, 9. November 2011

 

 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steierm%C3%A4rkische_Landesbahnen

 

Video

 

125 jahre Steiermrkische Landesbahnen

BAHNORAMA - Imagefilm

TransportDoku 08.05.2014
Historische Fakten kommen im BAHNORAMA Steiermärkische Landesbahnen nicht zu kurz. So zum Beispiel werden bei der Vorgeschichte zur Gleichenbergerbahn einzigartige historische Aufnahmen von der Feldbahn im größten Gefangenenlager im 1. Weltkrieg gezeigt. In aktuellen Filmaufnahmen werden auch die vielen Aktivitäten der Steiermärkischen Landesbahnen am Güterverkehrssektor vorgestellt. Wie zum Beispiel der Werksverkehr zur Andritz Hydro mitten durch die Stadt Weiz. Oder die modernen Güterzüge für Magna Steyr - die Autoteile quer durch Europa auf die Reise schicken.
43:18

Druckversion Druckversion | Sitemap
© railaustria.at