Salzburger Lokalbahn, Haltestelle Pabing am Haunsberg, kaffeeeinstein 22.10.2008

Bahnstrecke Salzburg–Bürmoos-Lamprechtshausen

Die Bahnstrecke Salzburg–Lamprechtshausen, meist als Lokalbahn bezeichnet, ist eine 25,598 Kilometer lange Nebenbahn in Österreich. Die normalspurige und elektrifizierte Strecke führt vom Salzburger Haupt-bahnhof nach Lamprechts­hausen. Betrieblich eng verbunden ist sie mit der in Bürmoos abzweigenden Zweigstrecke nach Ostermiething. Beide Bahnen werden heute von der Salzburg AG (zusammen mit der Pinzgauer Lokalbahn) unter der MarketingbezeichnungDie Bahnstrecke Salzburg–Lamprechtshausen, meist als Lokalbahn bezeichnet, ist eine 25,598 Kilometer lange Nebenbahn in Österreich. Die normalspurige und elektrifizierte Strecke führt vom Salzburger Hauptbahnhof nach Lamprechts­hausen. Be-trieblich eng verbunden ist sie mit der in Bürmoos abzweigenden Zweigstrecke nach Ostermiething. Beide Bahnen werden heute von der Salzburg AG (zusammen mit der Pinzgauer Lokalbahn) unter der Marketingbezeichnung  Salzburger Lokalbahnen (SLB) betrieben. Der Lamprechtshausener Ast ist als S1 in das Netz der S-Bahn Salzburg integriert, die Züge von und nach Trimmelkam verkehren – teilweise durch­gehend bis Salzburg – als S11. Früher wurde die Bahn in Anlehnung an die Farbgebung der Fahr­zeuge auch Rote Elektrische genannt.

 

Im Süden bestand bis 1953 eine Fortsetzung durch die vom gleichen Unternehmen betriebene Lokalbahn Salzburg–Hangender Stein samt Zweigstrecke nach Parsch, zur Abgrenzung von dieser Südlinie bezie-hungsweise Südlokalbahn genannten Strecke bezeichnete man den Lamprechtshausener Ast früher auch als Nordlinie beziehungsweise Nordlokalbahn. Der Südast war wiederum eng mit der ebenfalls stillgelegten Straßenbahn Salzburg (Gelbe Elektrische) und der ehemaligen Bahnstrecke Berchtesgaden–Hangender Stein (Grüne Elektrische) verknüpft.

 

Geschichte

 

Die Lokalbahn in den Flachgau wurde ursprünglich als Dampfstraßenbahn betrieben, sie wurde von der frü-heren Salzburger Eisenbahn- und Tramwaygesellschaft (SETG) in zwei Teilabschnitten in Betrieb genom-men:

 

20. Jänner 1896: Salzburg Lokalbahnhof–Oberndorf

16. Mai 1896: Oberndorf–Lamprechtshausen [2]

 

Später wurde die Strecke wie folgt mit 1000 Volt Gleichstrom elektrifiziert:

 

1. Juli 1909: Salzburg Lokalbahnhof–Remise Itzling

26. August 1923: Remise Itzling–Maria Plain

15. Mai 1927: Maria Plain–Bergheim

4. Mai 1947: Bergheim–Anthering

16. November 1948: Anthering–Oberndorf Bahnhof

13. Jänner 1950: Oberndorf Bahnhof–Lamprechtshausen

 

Nach der 1948 erfolgten Abwicklung der SETG waren die Städtischen Verkehrsbetriebe Salzburg für die Strecke zuständig, die wiederum 1950 in den Salzburger Stadtwerken aufgingen.

 

Nachdem die Lokalbahn in den 1970er-Jahren als einstellungsgefährdet galt, gelang es den Ver­antwort-lichen die Strecke zu modernisieren und ihre Zukunft zu sichern. Markanteste Ausbaumaß­nahme war dabei die Errichtung einer neuen unterirdischen Endstation in Salzburg („Neuer Lo­kalbahnhof“), diese ging 1996 in Betrieb.

 

Seit dem 30. Mai 2016 wird der Bahnhof Weitwörth-Nußdorf modernisiert und der Teilabschnitt zwi­schen Weitwörth-Nußdorf und Oichtensiedlung zweigleisig ausgebaut.[3]

 

Der Haltepunkt Oberndorf Stadt, der bis zur Erhebung des Marktes Oberndorf zur Stadtgemeinde im Jahr 2000 die Bezeichnung Oberndorf Markt trug, heißt seit Ende Mai 2016 Oberndorf-Laufen, da die Oberndorf gegenüberliegende bayrische Stadtgemeinde Laufen in fußläufiger Entfernung liegt.

 

Diskutiert wird aktuell eine mögliche Verlängerung der Strecke bis Hallein inklusive einer unterirdi­schen Querung der Salzach und der Altstadt, wobei Letzteres vorrangig ist. Einer Studie zufolge wäre dabei mit circa 30.000 Fahrgästen täglich zu rechnen. In weiterer Folge wäre diese Verlän­gerung die Basis für zukünftige Projekte in Richtung Berchtesgaden, Mondsee, Königssee, Fuschlsee, sowie in weiterer Folge auch die Reaktivierung der Salzkammergut-Lokalbahn bis Bad Ischl. Die Planungs- sowie Bauzeit für die erste Ausbaustufe wurde mit jeweils fünf bis sechs Jah­ren angegeben. Das bedeutet mit einer Inbetriebnahme kann frühestens ab 2025 gerechnet wer­den.[4][5][6]

 

Die Bahn ist in den Salzburger Verkehrsverbund, der grenzübergreifend mit Bayern agiert, einge­bunden.

 

Galerie

 

Ein abfahrbereiter Zug im alten Salzburger Lokalbahnbahnhof, um 1974
Haltestelle Maria Plain - Plainbrücke in Itzling
Ein nach Lamprechtshausen abfahrbereiter Zug, Mitte 1992
Haltestelle Oberndorf Stadt
Der oberirdische Salzburger Lokalbahnhof, 1992
Der unterirdische Salzburger Lokalbahnhof, 2008

 

Einzelnachweise

1) Salzburger Lokalbahn. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.

2) AGB zum Infrastrukturnutzungsvertrag SLB, S. 12.

3) Concessionsurkunde vom 10. April 1895, für die Localbahn von Salzburg nach Lamprechtshausen.

4) Sperre Bahnhof Weitwörth-Nußdorf ab 30. Mai 2016 - Aktuelles - Verkehr - Salzburg AG für Energie, Verkehr & Telekommunikation. In: Salzburg AG für Energie, Verkehr & Telekommunikation. Abgerufen am 1. Juni 2016.

5) [1] news.orf.at vom 16. März 2015, abgerufen am 18. März 2015

6) [2] Salzburger Nachrichten vom 16. März 2015, abgerufen am 18. März 2015

[3] derStandard vom 17. März 2015, abgerufen am 18. März 2015

 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Salzburg%E2%80%93Lamprechtshausen

 

 

 

Video

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© railaustria.at